[de] | [en]
18.11.2021

Segensworte in der Trauerfeier für Verstorbene bei Fraport im November 2021


Verehrte Trauernde, liebe Mitmenschen,

traditionell findet diese Feier im November neben vielfältigen anderen Gedenktagen an Verstorbene und an Vergangenes statt. Vielleicht nennt Erich Kästner diesen Monat deshalb den Monat, der den „Trauerflor“ trägt, denn kein anderer Monat erinnert uns so sehr an Menschen, die einmal mit uns gelebt und gearbeitet haben.

In diesen Tagen bewegen Trauer und Vergänglichkeit, Verlust und Vermissen, Brüche und Risse besonders beim Abschied von verstorbenen lieben Menschen.

Wir haben von einem „Gold“ erfahren, welches (wie auf der Karte zu sehen ist) Gebrochenheit verbinden und heilen könnte. Dieses Gold will uns ermutigen, bei aller Erfahrung von Vergänglichkeit und Trauer, im Angesicht unseres Schöpfers und der Natur nicht nur schwarz und grau zu sehen.

Werner Milstein drückt das in einem Gedicht so aus:

Dass die Vergänglichkeit

ein buntes Kleid trägt,

ist ein Geschenk der Natur.

Wir würden grau wählen

oder auch schwarz…

Am Ende ist es ein Glück,

dass die Natur Recht behält.

Inmitten der Schwermut

lässt sie Farben sprießen.

Ich denke, dass wir das Gold, das wir auf den Bruchstellen der Schale sehen, in diesen Tagen auch in der Natur wiederfinden können, in den goldgelb und rotbraun leuchtenden Herbstblättern an den Bäumen und auf den Wegen.

Darin möchte ich eine Zukunfts-Verheißung sehen, die in der Bibel (Off 21,4) so wunderbar beschrieben ist: „Gott wird alle Tränen von ihren Augen abwischen: Der Tod wird nicht mehr sein, keine Trauer, keine Klage, keine Mühsal. Denn was früher war, ist vergangen! Seht, ich mache alles neu!“

So schenke uns Gott gläubige Zuversicht, Hoffnung und Trost, Verbundenheit und Frieden über alle Vergänglichkeit hinaus! Und es segne uns Gott, der Vater, der Sohn + und der Heilige Geist. AMEN.                                       

P. Heinz Goldkuhle SAC

Flughafenseelsorger